Die nächste Sprechstunde der Friedensrichterin Lysann Döring findet am Dienstag, dem 2. August statt. Von 17 bis 19 Uhr ist sie im Zimmer 2.9 für die Anliegen und Probleme der Bürgerinnen und Bürger zu sprechen. Die nächsten Termine sind jeweils am ersten Dienstag des Monats: 6. September, 4. Oktober, 1. November sowie am 6. Dezember.

Außerhalb der Sprechzeit ist sie per Telefon: 034292 655-18 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erreichen.

 

Grabenraeumung Beucha BaggerIm Rahmen des Hochwasserrisikomanagementplans aus dem Jahr 2014 werden derzeit verschiedene Maßnahmen im Stadtgebiet von Brandis durchgeführt. Insgesamt sind im diesjährigen Haushalt für die Gewässerunterhaltung 130.000 Euro eingestellt. In Auftrag gegeben ist bereits die Sanierung des Entwässerungsgrabens südlich von Wolfshain beginnend an der Albrechtshainer Straße. Bis zu dessen Einmündung in die Parthe wird das Gewässer von Sedimenten befreit und das Grabenprofil wieder hergestellt.

Aufgrund der Sommerferien findet das Café Communale mit Bürgermeister Arno Jesse erst wieder am Donnerstag, 11. August statt. Zu der offenen Gesprächsrunde sind die Brandiserinnen und Brandiser ab 17 Uhr ins Café am Markt eingeladen. Dort können sie ihre Fragen zu stadtpolitischen Themen, Sorgen oder Kritik anbringen und haben die Möglichkeit, diese direkt und konstruktiv mit dem Bürgermeister zu diskutieren.

 

eGovernment Berlin BuehneDas Sächsische Staatsministerium des Innern hat mit der Innovationskommune Brandis und dem kommunalen Innovationsnetzwerk den 1. Platz des internationalen eGovernment-Wettbewerbes in der Kategorie „Bestes Kooperationsprojekt“ gewonnen. „Ich gratuliere Brandis und den Kommunen des Innovationsnetzwerkes zu diesem hervorragenden Ergebnis. Die Prämierung zeigt zum wiederholten Male, dass wir in Sachsen mit unserer E-Government-Strategie auf dem richtigen Weg sind und mit unserem umfassenden Kooperationsansatz Vorreiter für eine zukunftsweisende, bürgerfreundliche Verwaltung in Sachsen und über unsere Landesgrenzen hinaus sind“, sagte der Innenstaatssekretär sowie Beauftragte für Informationstechnologie (CIO) des Freistaates Sachsen, Dr. Michael Wilhelm.

Die Stadt Brandis gibt die öffentliche Auslegung des Beteiligungsberichtes für das Jahr 2013 bekannt. Gemäß § 99 der Sächs. Gemeindeordnung liegt der Beteiligungsbericht ganzjährlich zur Einsichtnahme durch Einwohner und andere Interessenten während der Sprechzeiten:

Dienstag                   9.00 – 11.30 Uhr sowie 13.00 – 19.30 Uhr

Donnerstag              9.00 – 11.30 Uhr sowie 13.00 – 16.00 Uhr

Freitag                      9.00 – 11.30 Uhr

Jeden 4. Samstag im Monat         9.00 – 12.00 Uhr

in der Finanzverwaltung im Rathaus, Markt 1-3, Zimmer 1.10 zur Einsicht aus.

 

Peine Gruppe RathausGestern waren Vertreter vom Kreisverband Peine des Niedersächsischen Städte- und Gemeindeverband in Brandis zu Gast. Fünf Bürgermeister aus Hohenhameln – der Partnergemeinde von Brandis – aus Ilsede, Lengede, Vechelde und Edemissen sowie fünf Gemeinderäte verbrachten in der Innovationskommune. Und das war bei einer kurzen Vorstellung im Ratssaal auch Thema. Die Gäste erfuhren von Tobias Frick, als Referatsleiter im Sächsischen Ministerium des Innern für E-Government-Projekte, elektronische Vorgangsbearbeitung, Prozessmanagement und Bürgerservices zuständig, unter anderem, wie Brandis Innovationskommune wurde, welche Projekte eine wesentliche Rolle spielen und wie die Ergebnisse anderen Kommunen zu Gute kommen können.

In der Nacht vom 17.05.2016 (Pfingstmontag) zum 18.05.2016 wurde in der Zeit von 03:40 Uhr bis 04:00 Uhr in das Blumenhaus & Gärtnerei Staudt in Beucha, Dorfstraße 55b eingebrochen. Der unbekannte Täter hebelte die straßenseitige Eingangstür zur Gärtnerei auf, entwendete Bargeld und flüchtete anschließend in unbekannte Richtung.

Haben Sie sachdienliche Hinweise? Dann wenden Sie sich bitte an den Polizeistandort Brandis, Tel.: 034292 658-330 oder das Polizeirevier Grimma Tel.: 034293 7089-0.

Die Stadt Brandis kann in den nächsten 10 Jahren mit einem Anstieg der Einwohnerzahl über die 10.000er Schwelle rechnen. Das besagt die gerade herausgegebene regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung des Freistaates Sachsen. Dabei spielen die Statistiker zwei unterschiedliche Szenarien durch, die sich in den Annahmen zur Auslandswanderung und der Geburtenhäufigkeit zwar unterscheiden, in beiden aber von Steigerungen ausgehen. Während eine Variante die Annahmen und Eckergebnisse aus der aktuellen Bevölkerungsvorausberechnung des Statistischen Bundesamtes weitestgehend übertragen hat, geht eine zweite von einem leichten Anstieg der Geburten aus. Nach dieser Vorausberechnung ist damit zu rechnen, dass bereits in der kommenden Dekade Brandis wieder über 10.000 Einwohner haben wird. Diese Einwohnerzahl ist für das Jahr 2025 prognostiziert und soll sich in den folgenden Jahren bis 2030 auf dem Niveau stabilisieren.

Über eine neue Masche mit angeblichen Scherenschleifern gingen aktuell auf dem Polizeistandort Brandis Hinweise ein.

Bei einer 86-jährigen Rentnerin in Brandis klingelte eine unbekannte männliche Person und gab sich als Scherenschleifer aus. Die Rentnerin übergab ihm fünf Messer, welche er kurze Zeit später – angeblich geschliffen - zurück brachte. Die rüstige Rentnerin ließ ihn in ihre Wohnung, wo er sich selbstständig in allen Räumlichkeiten umsah und nach wertvollen Schmuck fragte. Nachdem sie 200 Euro für die fünf Messer bezahlte, verließ er die Wohnung.

Es wird vermutet, dass sich Fremde Zugang zur Wohnung verschaffen wollen. Auf keinen Fall ist es ratsam, Unbekannte in das Haus oder die Wohnung zu lassen. Haben Sie sachdienliche Hinweise, dann wenden Sie sich bitte an den Polizeistandort Brandis, Tel.: 034292 658-330 oder das Polizeirevier Grimma Tel.: 034293 7089-0.

 

Für die Instandsetzung des bereits vorhandenen Rundweges um die Bergkirche Beucha hat die Stadt Brandis jetzt vom LEADER-Entscheidungsgremium im Leipziger Muldenland die Förderzusage bekommen. So sollen die Bergkirche mit dem angrenzenden Kirchbruch touristisch noch weiter entwickelt und aufgewertet werden. Aus diesem Grund hatte die Verwaltung einen Antrag auf LEADER-Förderung für dieses Vorhaben abgegeben. Nun steht fest, dass von den nötigen rund 27.000 Euro 80 Prozent gefördert werden.