Anmeldung Oldtimertreffen 25. August 2018

Am Samstag, den 25.08.2018 findet in diesem Jahr das 18. Oldtimertreffen auf dem Markt der Stadt Brandis statt.
Hier finden Interessierte die Einladung und den vorläufigen Zeitplan sowie das Anmeldeformular.

Newsarchiv

Hier finden Sie sämtliche Pressemitteilungen sowie aktuelle Informationen der Stadt Brandis ab dem 1. Januar 2015.

Die Sonne steht langsam hoch am Himmel, die Sommerferien stehen bevor. Das Mauerwerk hat wieder ein aufregendes und buntes Programm für euch gestaltet. Neben lustigen Aktivitäten in den Mauerwerk-Räumen und abenteuerlichen Ausflügen bieten die Macher dieses Jahr erstmalig ein Feriencamp im Mauerwerk an. Hier finden Interessierte das komplette Programm. Spätestens am 25.06.2018 ist Anmeldeschluss für die Sommerferien.

Innerhalb des Projektes "Jugend bewegt Brandis" werden auch in diesem Jahr wieder Projekte von Kindern und Jugendlichen finanziell unterstützt. „Jugend bewegt Brandis“ ist ein Programm der Stadt Brandis und des AWO Kreisverbands Mulde-Collm e.V., gefördert von Aktion Mensch e.V. Dieses hat sich aus der Teilnahme der Stadt am Projekt „Jugend bewegt Kommune“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung seit 2014 entwickelt. Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen sowie ihren erwachsenen Helferinnen und Helfern sollen auch 2018 originelle und spannende Projekte entstehen, die euch am Herzen liegen und nur darauf warten, in die Tat umgesetzt zu werden. Über Fragen zur Teilnahme kann man sich in der Ausschreibung informieren. Wer teilnehmen möchte, füllt bitte den Projektantrag aus und gibt ihn bis spätestens 1. Oktober ab.

Eroeffnung Ladesaeule BrandisVor kurzem wurde in Brandis, am kleinen Markt gegenüber vom Rathaus, eine Ladesäule für E-Bikes, kombiniert mit drei Abstellvorrichtungen, eröffnet. Zur Inbetriebnahme waren unter anderen Leipziger Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal, Sprecher des Grünen Ring Leipzigs (GRL), der für die Finanzierung verantwortlich zeichnet, sowie der Brandiser Bürgermeister Arno Jesse anwesend.

Zu seiner nächsten Sitzung kommt der Brandiser Stadtrat am Dienstag, dem 29. Mai, 18.30 Uhr im Ratssaal zusammen. Auf der Tagesordnung der öffentlichen Sitzung stehen nach einer Bürgerfragestunde und Informationen des Bürgermeisters unter anderem die Wahl der Kandidaten zur Vorschlagsliste der Stadt Brandis zur Schöffenwahl, die Abwägung zum Bebbauungsplan für das Gelände, auf dem die neue Kindertagesstätte entstehen soll, sowie der Städtebauliche Vertrag zum Bebauungsplan "Nachtigallenweg" in Waldsteinberg.

 

Pünktlich zum Saisonbeginn wurde die Toilettenanlage am Autobahnsee, Sandstrand mit Zugang Naunhofer Straße, fertig saniert. Diese war seitens des Gesundheitsamtes gesperrt worden. Die Stadt Brandis bekannte sich zu der weiteren Betreibung des Sees als Badegewässer. So konnte die Sanierung der Anlage beginnen.

Auf dem Brandiser Markt und am Bahnhof Beucha steht bereits freies WLAN zur Verfügung. Jetzt kann man auch in der Hauptstraße in Brandis kostenlos ins Netz gehen. Der Betreiber Nu GmbH hat entlang der Hauptstraße zwei Hotspots freigeschaltet, die die gesamte Länge abdecken. Damit wurde eines der letzten Projekte der Innovationskommune Sachsen weitergeführt. Dass das Angebot gern angenommen wird, zeigen die Zugriffszahlen auf dem Markt Brandis. Selbst in den Wintermonaten gab es Spitzen, in denen sich mehr als 40 Nutzer eingeloggt hatten. Jetzt, wo die Tage wieder länger werden, sind an manchen Tagen bis zu 120 Zugriffe zu verzeichnen, mit denen das kostenlose WLAN um den Brunnen genutzt wird. Bürgermeister Arno Jesse: „Mit dem kostenfreien Internetzugang für jedermann versuchen wir gemäß des Leitbildes der Stadt Brandis unseren Teil dazu beizutragen, die Hauptstraße für Gäste, Kunden und Geschäftsleute aufzuwerten und die Aufenthaltsqualität zu steigern.“

Die Deutsche Glasfaser, die auch in Brandis gerade eine Nachfragebündelung für schnelles Internet mit einem Glasfaser-Hausanschluss durchführt, hat in der Gemeinde Thallwitz - rund 20 Kilometer von Brandis entfernt - mit den Bauarbeiten für die Verlegung der hochmodernen Infrastruktur begonnen. Am 20. April wurde vor der Thallwitzer Gemeindeverwaltung der Spatenstich vollzogen. Das könnte auch bald in Brandis der Fall sein. In Wolfshain haben sich bisher 36% und in Polenz 30% für einen Anschluss entschieden. Waldsteinberg liegt mit 24% dahinter, gefolgt von Beucha mit rund 19% und Brandis mit knapp 16%. (Stand 25.4.2018) Insgesamt liegt die aktuelle Beteiligung bei 20% der Haushalte - 40% müssen es werden, damit auch Brandis endlich mit Lichtgeschwindigkeit surfen kann. Die Nachfragebündelung läuft noch bis zum 28.5.2018.

Der Glasfaser-Ausbau in Mitteldeutschland erfolgt in Zusammenarbeit mit envia TEL – dem regionalen Telekommunikationsdienstleister in Mitteldeutschland und Tochtergesellschaft der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM).

Deutsche Glasfaser BrandisDie Deutsche Glasfaser hat vor, die Stadt Brandis sowie Beucha, Waldsteinberg, Kleinsteinberg, Polenz und Wolfshain mit Glasfaserleitungen zu versorgen, sodass die angeschlossenen Haushalte anschließend Geschwindigkeiten von mindestens 500 Mbit/s nutzen können, und zwar sowohl für den Up- als auch für den Download. Für den Anschluss selbst entstehen keine Kosten, Voraussetzung ist lediglich ein 2-Jahres-Vertrag mit Deutsche Glasfaser und der Abschluss des Vorvertrages während der Nachfragebündelungs-Phase.

 

Eroeffnung RossAufgeregt war Clemens Steinicke bereits seit Tagen. Denn am Donnerstagabend fand die Vernissage zu seiner ersten Foto-Ausstellung im Brandiser Rathaus statt. Geladene Gäste, Familie und neugierige Interessierte trafen dafür im Foyer ein. Nach einer kurzen Begrüßung durch den stellvertretenden Bürgermeister Hans Ross, sagte der Fotograf selbst eine paar Worte.

Aus gegebenem Anlass weisen wir trotz allem Verständnis für alle vom Sturmtief „Friederike“ geschädigten Grundstückseigentümer darauf hin, dass das Verbrennen von anfallendem Grünschnitt nicht gestattet ist. In Waldsteinberg, was sehr unter dem Sturm gelitten hat, sind eine Vielzahl an Rauchsäulen zu beobachten, die mittlerweile zu einer Belästigung werden. Nicht nur aus rechtlicher Sicht, sondern auch aus Rücksichtnahme auf umliegende Anwohner sollte das Verbrennen der nassen Überreste vermieden werden.