Zwei Jahre ist die Stadt BCollage IKrandis Innovationskommune Sachsen. In dieser Zeit wurden innerhalb der Verwaltung sowie in und mit der Bevölkerung mehr als 30 Vorreiter-Projekte und innovative Ideen ins Leben gerufen. Zu großen Teilen sind die bereits abgeschlossen worden. Doch was ist dabei konkret für die Bürgerinnen und Bürger rausgekommen? Was haben die Einwohner von Brandis davon, dass die Stadt Innovationskommune ist? Diese Fragen möchte die Verwaltung gemeinsam mit Vertretern des Sächsischen Staatsministeriums des Innern, welches die Projekte finanziert, am Tag der Innovationskommune am Freitag, dem 21. Oktober ab 14 bis 18 Uhr beantworten und hautnah erlebbar machen.

Schulklassen können bis zu 300 Euro für die Klassenkasse gewinnen

Besucher erfahren mehr über die verschiedensten, direkt auf Bürgerbeteiligung abzielenden Projekte. Eins davon wird an diesem Tag endlich aktiviert: freies WLAN auf dem Markt! Und damit man das auch gleich effektiv nutzen kann, wird das Teilprojekt „Expedition Brandis. Stadt.Plan.Spiel.“ vorgestellt.

Insbesondere wissbegierige, abenteuerlustige Kinder von der ersten bis zur sechsten Klasse werden damit angesprochen – jeder kann sich mit dem kostenfreien Angebot auf Entdeckungsreise durch Brandis begeben. Der Clou an diesem Nachmittag: Bei einer ersten Mini-Expedition in der Brandiser Innenstadt gibt es bis zu 300 Euro für die Klassenkasse zu gewinnen. Die Expeditions-Ausrüstung und die Handzettel für die Gewinnteilnahme gibt es vor Ort.
Ebenfalls an diesem Nachmittag kann man die Brandis-App erstmals testen. Darin findet man Neuigkeiten, Termine zu Veranstaltungen, die man selbst als Nutzer eintragen kann, und Ansprechpartner im Rathaus. Außerdem lassen sich über den Bürgermelder defekte Straßenlampen, Schlaglöcher oder ein kaputter Kanaldeckel melden. Die Meldung geht direkt an die zuständige Stelle im Rathaus. Für allgemeine Anfragen steht der Punkt Meine Service-Anfragen zur Verfügung.
Im Rahmen des Leitbild-Prozesses und als Aktion beim diesjährigen Stadtmusikfest hat sich die Mit-Mach-Stadt dem Thema Marktplatz gewidmet. Viele sehr schöne Ideen sind entstanden, die vor allem auf die Belebung des Herzes der Stadt abzielen und unter anderem an der Litfaßsäule notiert wurden. Am 21. Oktober sind die Macher wieder mit vor Ort und stellen vier der Ideen vor. Bürgerinnen und Bürger können vor Ort entscheiden, welche der Ideen in Angriff genommen werden soll: Straßenfest, Begrünung, Spielgeräte oder ein Stadtmodell stehen zur Auswahl – mehr Bürgerbeteiligung geht nicht. Dazu zählt die Implementierung des Brandiser Briefkastens (Letterbox) im Rathaus: Dieser wird allen, die mit Fragen, Ideen und Meinungen beitragen wollen, den Zugang zur digitalen Beteiligungsplattform erleichtern und es ermöglichen, einen Beitrag zu den aktuellen Diskussionen zu leisten.
Auch beim Thema Geschichtswerkstatt Brandis können moderne Medien einen enormen Beitrag leisten. Dieses Projekt entstand nach einem Aufruf an die Bevölkerung. Es soll eine Art Fortsetzung der Arbeit des Stadtchronisten leisten. Ein Redaktionsteam, dem Geschichts-Experten angehören, wird sich mit dem Material der Brandiser beschäftigen, es einpflegen und zugänglich machen. Die Mit-Mach-Stadt unterstützt mit einem lebendigen Archiv, das die ortsbezogene Geschichte dokumentiert und aufbereitet, mündliche Überlieferungen sammelt, das vorhandene Wissen weitergibt und das bürgerschaftliche Miteinander zwischen gestern, heute und morgen positioniert. In der Geschichtswerkstatt werden vorhandene Dokumente, Fotografien und Angaben aus der Geschichte der Stadt zusammengeführt, strukturiert und veröffentlicht. Bürgerinnen und Bürger, die Brandis seit Generationen kennen oder aber neulich erst in Brandis willkommen geheißen wurden, können ihre Erinnerungen und Erlebnisse erzählen. Sie fließen dann direkt in den digitalen Zeitstrahl der Stadt Brandis ein.
Mit der Stadt Taucha teilt sich Brandis auf der Ebene interkommunaler Zusammenarbeit ab sofort einen Bürgerkoffer. Das bedeutet, das beispielsweise Bewohner von Seniorenheimen nicht mehr persönlich im Rathaus erscheinen müssen, wenn sie einen neuen Ausweis benötigen. Eine Mitarbeiterin des Einwohnermeldeamtes kann die Arbeit dank des Bürgerkoffers vor Ort erledigen. Wie der Bürgerkoffer funktioniert, kann man sich ebenfalls an dem 21. Oktober im Rathaus ansehen.

Offenes Rathaus mit Führungen und vielem mehr

Zu sehen gibt es aber noch viel mehr. Neben den oben genannten Themen, die auf der Bühne vor dem Rathaus vorgestellt werden, passiert im Rathaus ebenso eine Menge. Weitere Projekte der Innovationskommune werden anschaulich präsentiert: Ratsinformationssystem, Beteiligungsportal, Online-Stadtplan, die Entstehung des Leitbildes, der Imagefilm oder auch die Behördennummer 115.
Es werden regelmäßige Führungen durch das Rathaus angeboten. Besucher können das Archiv ansehen oder auch mal einen Blick in das Zimmer von Bürgermeister Arno Jesse werfen. Außerdem werden in einer Ausstellung alle Inhalte und Sehenswürdigkeiten vorgestellt, die man bei „Expedition Brandis. Stadt.Plan.Spiel.“ später selbst erkunden kann.
Für Abwechslung sorgen auf der Bühne Andrea Höhne & Manteca mit soulig-jazzigem Big-Band-Sound. Für Speisen und Getränke ist ebenfalls gesorgt.

Programm Bühne:

14.00 Uhr: Musikalische Einstimmung: Andrea Höhne & Manteca mit souligjazzigem Big-Band-Sound
14.15 Uhr: WLAN und Brandis-App werden offiziell auf der Bühne gegenüber dem Rathaus freigeschaltet, anschließend Musik
15.00 Uhr Vorstellung „Expedition Brandis. Stadt.Plan.Spiel“, anschließend Musik
15.45 Uhr Vorstellung Geschichtswerkstatt, anschließend Musik
16.15 Uhr Mit-Mach-Stadt, musikalischer Ausklang

Marktsperrung am 21.10.2016
Im Rahmen Tages der Innovationskommune ist der Markt am 21.10.2016 in der Zeit von 12 bis 19 Uhr voll gesperrt. Wir danken für Ihre Verständnis.