Zuckertueten FluechtlingskinderSeit Dezember letzten Jahres sind Ahlem (9), Mohamad (10, beide aus Syrien) und Mostafa (9, aus Afghanistan) mit ihren Familien in der Gemeinschaftsunterkunft in Beucha untergebracht. Heute hatten sie ihren ersten Schultag in der Grundschule Beucha. Freudestrahlend betraten sie das Schulgebäude und wurden von ihren Paten der 2. Klassen empfangen. Die Paten sollen den drei neuen Klassenkameraden zur Seite stehen, ihnen helfen, sich zurecht zu finden und erster Ansprechpartner bei Fragen und Problemen sein. Bürgermeister Arno Jesse ist überzeugt, dass Integration in erster Linie über die Sprache und den Kontakt von Kindern zu Kindern funktioniert. „Umso schöner ist es, dass die drei nun endlich in die Schule gehen können, hier mit ihrer aufgeschlossenen Art sicher schnell Anschluss finden und den Schulalltag bereichern.“

Wie es sich für einen ersten Schultag gehört, gab es für die drei ABC-Schützen eine kleine Zuckertüte. Überreicht wurden diese von Bürgermeister Arno Jesse gemeinsam mit der Integrationsbeauftragten der Stadt Brandis, Antje Busch-Sandmann. Dass die drei Kinder geflüchteter Familien nun die Schule besuchen können, ist dem Engagement verschiedener, ehrenamtlich tätiger Brandiser und Beuchaer sowie der Direktorin und der Lehrer der Beuchaer Grundschule zu verdanken. Die Kinder werden auch weiterhin von Ingrid Fischer und Sigrid Kujawa mit Förderunterricht unterstützt. „Es ist wirklich toll, wie viele Menschen sich hier einbringen und helfen“, freut sich Antje Busch-Sandmann.