CeBIT 2016Die Stadt Brandis präsentiert sich erstmals auf der CeBIT in Hannover. Am Stand des Sächsischen Ministeriums des Innern (SMI) steht die Innovationskommune im Mittelpunkt. Besucher können von Bürgermeister Arno Jesse unter anderem mehr über das Projekt „MIT-MACH-STADT – Bürgerbeteiligung von Übermorgen“ erfahren. Es widmet sich neuen Formaten der Bürgerbeteiligung, um gemeinsam eine digitale Gesellschaft zu entwickeln. Wie können wir die Teilhabe fördern, den Austausch erleichtern und Entwicklungsprozesse transparenter gestalten? Welche Möglichkeiten haben Bürgerinnen und Bürger, die Lebensqualität in Brandis zu steigern und ein gerechtes Miteinander anzustreben? Welche Strukturen kann die Stadt stärken und welche Rolle spielt dabei die Digitalisierung? Die Teilhabe an einer zunehmend vernetzten Gesellschaft zu ermöglichen ist eine gesellschaftspolitische Aufgabe.

Es geht vor allem darum, die positiven Seiten der Digitalisierung zu stärken und die Rahmenbedingungen für mehr Bürgerbeteiligung zu schaffen. Bürgerinnen und Bürger sind Experten des lokalen Gemeinwesens, ihre Mitgestaltung der eigenen Kommune und des Landes ist ein Garant für eine positive Entwicklung. „Genau diese Aspekte stehen im Fokus des Projektes und wecken hier auf der CeBIT in Hannover sehr großes Interesse der Besucher“, freut sich Arno Jesse. Unter anderem haben sich die thüringische Finanzministerin Heike Taubert sowie der Staatssekretär des SMI, Dr. Michael Wilhelm, über die Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung informiert. Im Rahmen der Innovationskommune Sachsen ist Brandis Vorreiter – Wege und Ergebnisse sollen als Blaupause für andere Städte und Gemeinden des Freistaates dienen.

Ein Beispiel für neue Formen der Beteiligung ist die Letterbox. Der Briefkasten überträgt eine handgeschriebene Nachricht an das Beteiligungsportal der Stadt Brandis und wurde von der Universität der Künste Berlin entwickelt. So kann jeder individuelle Beitrag effektiv verbreitet werden und zur Diskussion mit anderen Nutzern sowie der Stadtverwaltung anregen, ohne technische Hürden überwinden zu müssen.

In dem ersten Teilprojekt sind die Einwohner der Stadt Brandis eingeladen, auf Postkarten kurz über diese Themen zu schreiben:

  • Brandis ist für mich besonders, weil...
  • Bürgerbeteiligung heißt für mich...
  • Zusammenleben in Brandis sollte...
  • Vernetzung heißt für mich...

Selbstverständlich können alle Nutzer des Beteiligungsportals auch Online-Beiträge schreiben oder eingeworfene Postkarten kommentieren und bewerten.

Foto: Heike Taubert, Finanzministerin in Thüringen, und Peter Sondermann, Leiter der Abteilung IT und E-Government in der Staatsverwaltung des SMI, fachsimpeln am CeBIT-Stand mit dem Brandiser Bürgermeister Arno Jesse (v.l.).